Chemnitzer Jugendforum unterstützt geflüchtete Kinder und Jugendliche an Chemnitzer Schulen

Chemnitzer Jugendforum spendet Schulmaterial und Sprachbücher an die Gruuna Schule, der GeorgWeerth - Oberschule sowie dem Projekt „Lesezeichen“ im Haus der Kulturen

Zahlreiche Menschen aus der Ukraine sind momentan auf der Flucht. Darunter vor allem Frauen, Kinder und Jugendliche. Familien mussten ihr Land, ihr zu Hause verlassen und haben dabei nur das Nötigste dabei. Auch in Chemnitz sind viele Familien bereits angekommen und versuchen nun „neu“ anzufangen. Das ist nicht leicht und geht vor allem nicht ohne Unterstützung. Viele Kinder und Jugendliche besuchen mittlerweile die Schule und haben oftmals kein oder nur zu wenig Schulmaterial. Auch sprechen sie die deutsche Sprache noch nicht, was den Alltag sehr erschwert.„Wir haben von verschiedenen Personen, die Spenden und Unterstützung organisieren, erfahren, dass es den Kindern und Jugendlichen, die nach Chemnitz kommen, an den einfachsten Dingen fehlt. Dass sie an die Schulen kommen und weder Stift noch Schreibblock haben“, sagt Feline Weltz vom Chemnitzer Jugendforum. Sie engagiert sich seit letztem Jahr im Chemnitzer Jugendforum, um sich für die Belange von Chemnitzer Jugendlichen einzusetzen.

„Wir wollen vor allem helfen und machen keinen Unterschied, wo die Kinder und Jugendlichen herkommen“ sagt Finn Niko Herrmann, auch vom Chemnitzer Jugendforum. So unterstützt das Chemnitzer Jugendforum nicht nur Schulen, die ukrainische Kinder und Jugendliche aufgenommen haben, sondern auch das Projekt „Lesezeichen“ im Haus der Kulturen, wo minderjährige und junge volljährige Migrant:innen, die unbegleitet oder auch begleitet nach Deutschland kamen, unterstützt werden. Die Jugendlichen des Chemnitzer Jugendforums wollen mit ihrer Spendenaktion auch andere Kinder und Jugendliche dazu ermutigen, die geflüchteten Kinder und Jugendliche zu unterstützen, für sie nicht nur Schreib- und Schulmaterial, sondern auch Dinge für Freizeitaktivitäten zu sammeln und zu spenden.

Das Chemnitzer Jugendforum gibt es bereits seit 2015. Es besteht momentan aus einer kleinen Gruppe Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren. Die Jugendlichen engagieren sich für junge Menschen in der Stadt Chemnitz, planen selbst Aktionen und setzten diese um. Außerdem fördern sie finanziell Projekte von und für Jugendliche in der Stadt. Das Chemnitzer Jugendforum ist Teil der Partnerschaft für Demokratie Chemnitz und wird finanziert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Betreut und unterstützt wird das Chemnitzer Jugendforum durch die Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie Chemnitz, welche im Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit integriert ist.

Weitere Neuigkeiten

"Jugend trifft Politik" bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Fragen, Themen, Wünsche und Ideen mit Politiker*innen der Stadt Chemnitz…

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine* Projektleitung für unseren Bereich Jugendhilfe.

Du kennst dich mit Struktur und Förderung der…

Der Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. sucht für den Bereich Kultur für den Zeitraum vom 01. Juli bis 31. Dezember 2022 eine Einzelperson oder…

  • 1